Bericht über Die Instantsetzung des

Model T com. Roadster Bj. 1909

02.05.2018 der Verdeckstoff ist montiert. Es war eine kleine Änderung des Zuschnitts erforderlich. Das Set aus USA passte nicht auf Anhieb.

Jetzt ist er da und wird technisch überprüft und Unzulänglichkeiten werden beseitigt. Den Fortschritte der Arbeiten wird auf der Seite fortlaufend dokumentiert. 

Der neue Kühler ist geliefert und montiert. Das Brett oberhalb der Firewall ist in Arbeit

ein ganz seltenes originales Fahrzeug wie es seines gleichen vergeblich sucht.

In den Jahren 1909 bis 1912 waren die T-Modelle schön. Später fiel die Schönheit der Zweckmäßigkeit und der Preisspirale zum Opfer.

Die Stückzahlen waren in 1909 u. 1910 noch nicht auf dem Niveau von Buick. Man wollte aber kein schlechteres Auto als der schärfste Wettbewerber bauen und spendierte einige Merkmale die man bei Buick gekupfert hatte. So wurden der Handbremshebel und die Starterkurbel vermessingt. Der Motor hatte wie der Buick 10, 22,5 PS, erreicht durch höhere Verdichtung, wurde später wegen leichterem kurbeln herabgesetzt, der neuere Kopf war deutlich höher, und bis war die Leistung bis 1927 auf 20 PS reduziert.

Selten sind Fahrzeuge diese Baujahres noch original. Manchmal sind es nur falsch datierte Papiere die ein frühes Baujahr ausweisen. So wurde vor Jahren ein 1907er T angeboten mit Zulassung auf dieses Datum. Deshalb ist es wichtig genau hinzuschauen was man erwirbt, denn nur originale Fahrzeuge behalten Ihren Wert. Verbasteltes hält einer Begutachtung eines sachverständigen Kenners nicht stand. Deshalb liste ich hier die Qualitätsmerkmale auf der frühen Fahrzeuge auf.

Die Qualitätsmerkmale für den Roadster sind:

                            Roadster        Touring

Wagen Farbe    : Grauweiß       Kaminrot

Linierung           : keine an der Karosse nur  

                            an den Rädern, wurde in                                den USA vergessen wird                                nach geholt

Trimm                 : breite schwarze Linien an

                             den Sicken von Kotflügel

                             und Karosse

Karosse               : in Wagenfarbe

Kotflügel              : in Wagenfarbe

Achsen                : in Wagenfarbe

Motorhaube         : in Wagenfarbe

Kurbel                  : mit Messing galvanisiert

Handbremshebel : der Hebel ebenfalls

Windschutzsch.   : war Zubehör, ab 1910                                     war sie Standard

Verdeck                 : war Zubehör, ab 1910

                                Standard

Vorderachszapfen : auch Achsschenkel mit

                               Lenkstock genannt, nicht

                               verschraubt, sondern                                     aus einem Teil ge-                                           schmiedet.

Open Valve Block : dieser Motoblock hat                                      keine Ventilabdeckung,                                  nur der Block wird                                          nicht unter 15.000                                          USD gehandelt.

                                Das die offene Ventile 

                                Problem bereiten                                            sind Schutzbehaup-                                        um Bastelwerke zu                                        rechtfertigen.

                            

Ölwanne                : aus einem Teil .                                                                                     Diese Wannen sind so                                     selten, dass sie nach-

                                 gefertigt werden.

Getriebe-Gehäuse : auch diese Teile,                                             mit viereckigem 

                                 Deckel, werden 

                                 nachgefertigt.  

Hinterachsgetriebe : Kugel im Mittelteil                                           am Gehäuse ohne                                         oder mit 6 Nieten an                                       den Halbachsen-                                             schäfte verbunden.

                                 Für Neuaufbau ein

                                 gesuchtes Teil.

5 Ball Vergaser      : das wichtigste Detail                                       am 1909 u. 1910er T.                                     ohne diesen  

                                 diesen Anspring-                                             wundervergaser ist                                         der T wertlos, denn                                         er will einfach nicht

                                 anspringen. Ohne                                           vergiss  es. Der 5 Ball

                                  Vergaser wird nicht                                         nach gefertigt. Preis                                       gebraucht ca. 2000-                                       3000 $



Hier geht der Restaurationsbericht weiterHier 

Ich konnte das Fahrzeug in Hershey Probefahren. Leider entsprach es nicht ganz meinen Qualitätsansprüchen. Die Basis ist gut aber er der Motor hat eine Unwucht welche es zu  beseitigen galt. Diese führt zu starken Vibrationen, ein bekanntes Phänomen was immer wieder anzutreffen ist weil der T ja so einfach ist dass er von jedem Dorfschmied "hingerichtet" werden kann.

Trotz allem auch dieses Problem lässt sich beseitigen und dann ist diese Urversion des T`s die beste die je gebaut wurde. Die Leistung beträgt wie bei Buick 22,5 PS. ( wurde durch niedrigen Verbrennraum im Kopf erreicht. und über die Jahre auf 20 PS reduziert.) Diese Leistung geht ohne Verlust durch Lichtmaschine, Wasserpumpe und sonstigen unnützen Kram auf den Antrieb.   

Unser Wetter erfordert auch das zum Auslieferungszustand im Jahre 1909 eine Frontscheibe und ein Verdeck hinzugefügt werden müssen. Eine Frontscheibe konnte ich durch Zufall schon erwerben. Es handelt sich um ein Original aus der Zeit welches überholt werden musste. Ein Verdeck mit Gestänge  wurde dem Original entsprechend nachgefertigt. Die angebotenen Verdeckgestänge  werden ohne Querstabilisation wie die spätere Serie verkauft.


Bericht über die Instandsetzung des in USA Instantgesetzten Fahrzeuges.

10.03.2018 Starten zur Ermittlung der Kompression. 5 Ball Vergaser streikt Schwimmerniveau justiert, IO. Fahrzeug springt gut an.

Kompressionsprüfung Z1-Z4, 3 bar, IO

Öl und Wasser ablassen, Kühler Lampen Firewall abbauen, Motor herausnehmen.

Öl ist milchig weiß, Hightech-Öl ?, Wasseremulsion?

Kopf abnehmen, im Kompresionsraum des 3. Zylinders ein Riss zum Wassermantel, wurde erfolglos geschweißt, neuer Riss in Schweißnaht. Daher also die Emulsion. das war es für heute. Kopf ohne Riss besorgt.

 

Bilder zur Instandsetzung

 

 

 

 


 

  

13.03.2018

Motor ist demontiert, Pleuel sind gut eingepasst ( ohne Spiel ) wie es sein soll, aber das Gewicht der Pleuel differiert bis 58 Gramm. Das erklärt das rappeln der Kotflügel. Ausgleich erfolgt durch abschleifen des Formtrenngrates und der Außenkontur. Ich habe da schon Erfahrung, mein erster T im Jahr 1995 hatte das gleiche Problem. Die drei anderen leichteren Pleuel wurde auf gleiche Weise egalisiert, bis alle Pleuel auf 1 Gramm gleich waren. Ich hoffe dass das Schwungrad nicht auch noch unwuchtig ist.

 


 

17.3.2018-13.04.2018

 

Das Schwungrad ist gewuchtet, auch hier war eine Unwucht von 30 Gramm durch eine 20er Bohrung zu beseitigen. Der Block ist zum Nachhonen, da er sehr eng gehont war 0,03 mm werden nachgehont. Das Verdeckgestänge ist für den 1909er nicht zu kaufen es wird z.Z. originalgetreu angefertigt. Die drei Hauptbügel sind fertig, die Stützstreben mit den Klappschar-nieren sind montiert und lackiert.

Mein vor 10 Jahren erworbener 1909er diente mir als Muster. Dieser ist rot lackiert, damals hatte ich noch keine Kenntnis über die Farbtöne. 

 

Es ist insgesamt sehr viel Arbeit das Fahrzeug wird nach der Instantsetzung zum Kauf angeboten. auf die durchgeführten Reparaturen und Anfertigung gibt es 1 Jahr Gewährleistung.

Trotzdem wird der Preis die derzeitigen Höchstpreise für Model T aus der Messingzeit unterbieten können.


10.04.2018

Der Zylinderblock ist vom Honen zurück. Kurbelwelle, Kolben und Nockenwelle sind montiert. Auch die Kurbelwelle wurde nachgewuchtet, vielleicht nehmen wir es zu genau? Die Ventile kommen jetzt dran. Einschleifen war angesagt und durchgeführt.

 

02.05.2018

Das Verdeck ist montiert, leider passte der Zuschnitt, des im den USA gekauften Teiles, nicht ganz genau und musste geändert werden. Zum Glück habe ich eine elektrische Nähmaschine und der Verdeckstoff wurde angepasst. Der Motor ist fast fertig die Ventilsitze werden heute nachgefräst. der Traganteil war nicht ganz in Ordnung.

 

 

 

 

 

Verdeck


Die Gelenkstreben sind aus Ovalstahl mit den Gelenk und Augenstücken verschweißt und gebogen nach dem Muster-Verdeck meines roten 1909er Com. Roadster. Dieses Material ist nur aus den USA zu beziehen.

Der Verdeckstoff musste etwas im Zuschnitt geändert werden, jetzt ist er aber erfolgreich montiert. 

 

 

Kühler

das der Kühler ein Leck hatte ist mir schon in Hershey aufgefallen. Nach Präsentation beim Kühlerbauer in Mönchengladbach kam jetzt das Angebot über 1600 € + Mwst. Ich habe einen neuen in den USA bestellt. Es ist eine Katastrophe mit den "Restaurationen" aus den USA.

 

21.02.2019 

Es ist eine ziemlich lange Pause bei der Reparatur (Restauration gibt es bei mir nicht mehr) da Gerichte dazu neigen diese Fahrzeuge als neuwertig einzustufen. So als würde der Restaurator jede Schraube erneuern und jedes Aggregat auseinander zu nehmen um es in Neuzustand zu versetzen ( lächerlich, wer soll das bezahlen). Es wird nicht mehr restauriert sondern repariert.


Frontscheibe

die Original Frontscheibe konnte ich ohne Glas als altes Original in den USA erwerben.

Mittlerweile ist das Glas montiert und es geht an die Fertigung des Holzbretts oberhalb der Firewall. Der Ton des Holzes wird gebeizt und mit Holzlack farblos lackiert.


 

 

 

 

 

 

31.03.2020

Es war eine ziemlich lange Pause, iim Arbeitsfortschritt. Es waren mehrere Reparaturen und Motor-Instandsezungen. Diese Arbeiten gingen vor meinen Aktivitäten an den Handelsfahrzeugen. 

 

 

Das ist Geschichte, der Kaufzustand mit vielen verborgenen Mängeln

 

 


  

 

164796

Letzte Änderung 13.05.2021


Kontakt 

Tel. 02166 86973

Email wkstraube@web.de